Peter Konrad Endres

Kunst und Beruf

A R S   E T   P R O F E S S I O N I S

Der Künstler Peter Konrad Endres wurde 1956 in Schweinfurt geboren, besuchte Grund- und Realschule mit Abschluss und absolvierte ab 1971 bis 1973 eine Ausbildung in den Bereichen Zeichnung und Malerei durch den freischaffenden Grafiker und Maler Heinz Altschäffel aus Schweinfurt.

1973 hatte Peter K. Endres seine erste Ausstellung in der Mini-Galerie in Schweinfurt mit anerkannten Künstlern und verkaufte während der Vernissage alle seine fünf ausgestellten Zeichnungen. 
Parallel zu seinem künstlerischen Weg, erlernte er 1973 den altehrwürdigen Beruf des Schriftsetzers – Gutenbergs Schwarze Kunst im Bleisatz – in einer traditionellen Buchdruckerei.
Im Jahr 1977 gründete Endres mit den Künstlern Gerald Kriedner und Friedhard Meyer die Künstlergruppe KARRÈ im Raum Schweinfurt/Rhön.

Aus beruflichen Gründen zog es Peter K. Endres 1980 nach München. Nach Gründung der Künstlergruppe WAHLLOS: Gebell | Endres | Moeckl | folgten zahlreiche Ausstellungen und Kunst-Aktionen. Bei einem Event 1988 mit Dieter Hildebrand und Gerhard Bolt u.a. wurden mehrere Kunstwerke entwendet.

Im beruflichen Wechsel vom Schriftsetzer im Bleisatz zum Fotosetzer und Zeitungsmetier, zum Grafiker und DTP-Operator mit Ausbildungen in München, Frankfurt und Zürich, wurde Endres einer der ersten Computergrafiker (Dicomed Graphics Technology) in Süddeutschland.
Ob per Hand oder ab 1985 auch digital am Apple Macintosh – für viele Werbe-agenturen war er als freier Mitarbeiter und Mediengestalter im Bereich Druckvor-lagen-Herstellung, Satz, Bild, Illustrationen, und Gestaltung, Design und Grafik 
bis 1995 in München tätig.

Aus familiären Gründen zog Peter K. Endres 1996 wieder zurück nach Unterfranken – nach Karlstadt am Main. Mit neuem Atelier und Kontakt zur Kunstszene wurde er Mitglied im "Kulturpackt" Schweinfurt. Neben eigenen Ausstellungen war Endres auch bei vielen Gruppenausstellungen dabei und parallel dazu, arbeitete er bis 2008 als Mediengestalter in einer Würzburger Werbeagentur.
 

2011 entstand die Künstlergruppe KULTURBANAUSEN | KB3 mit dem Surrealisten Norbert Gladis, Peter K. Endres Phantastischer Realismus und dem Zeichner Hendrik Krause mit Ausstellungen in Weimar und Würzburg


Nach beruflichem Mobbing, Burnout und Depressionen zog Endres mit seiner Frau Andrea und dem weißen Schweizer SchäferhundGOYA im November 2012 in den “Klützer Winkel” an die Ostsee – und das brachte, wie er selbst sagt:“... frischen Wind, andere Sichtweisen und eine neue Lebensqualität”.
Von der Küste, dem Wald und Meer, der vielfältigen Tierwelt – also von Land und Leuten inspiriert, malt und zeichnet er weiter im Stile des Phantastischen Realismus.

Peter K. Endres ist weitestgehend Autodidakt und hat sich über die Jahre durch Schaffensdrang, innerem Antrieb, grenzenloser Phantasie und stetigem Ausprobieren sowie Anecken weitergebildet. Zahllose Kulturreisen, Medien, Besuche von Museen, Galerien und freundschaftlichen Künstlerkontakten weltweit, tragen auch dazu bei seine Themen immer wieder neu sichtbar ins Leben zurufen.

 –  und er gibt nicht auf : 
"... ich habe noch viel zutun und bin noch lange nicht fertig!"


Über digitale Medien ist er international mit Künstler*innen vernetzt.